header2
Das Museum         
Kindheit und Jugend  
gehört zur Stiftung    
Stadtmuseum Berlin   

logo

hk1 hk2 hk3 hk4 hk5 hk6 hk7
Archiv - Dauerausstellung:  Raum 4 - Kinderleben
Fritz  Fritz -  6 Jahre
WILLI MARTHA ANNA FRIEDA OTTO ELSE GRETE FRITZ TRUDE KARL ERWIN EITEL HERTHA MAX LUZIE
Mit den Kleinen spiele ich gerne Schule.
Ich bin dann der Lehrer.

Ich hole mir dazu einen Stuhl und die Kleinen müssen sich auf Hocker setzen. Dann gehe ich hinaus und wenn ich wieder hereinkomme, müssen sie aufstehen und alle zusammen „Guten Morgen, Herr Lehrer!“ sagen.
Das klappt meistens nicht das erste Mal.
Dann üben wir: „Aufstehen!“ „Grüßen!“ „Setzen!“

Mit Erwin gibt es dabei meistens Ärger, der findet das langweilig und will raus.

Aber das geht nicht, weil noch nicht Pause ist.
Wenn er trotzdem wegläuft, muß er nachher in der Ecke stehen.

Mit Trude und Max rechnen wir: Eins und eins ist ...? Dann kommt Singen.
Erwin darf wieder auf seinen Platz.

Wir machen Zensurensingen: Jeder singt etwas vor und bekommt eine Zensur.
Ich spiele dazu manchmal auf meiner Mundharmonika ,„Alle meine Entchen“ oder „Hänschen klein“.
Bimbim, Pause.

Die Schüler gehen auf den Hof. Wenn die Pause vorbei ist, sind die Kleinen meistens verschwunden.

Sie spielen lieber Einkriegezeck oder Verstecken.
 



     Zur Auswahl der Geschichten bitte in
diesem Foto auf das jeweilige Kind klicken !



 Für den Inhalt der Webseiten zeichnet die Leiterin, Frau Dr. Martina Weinland, verantwortlich.